#NATURPARADIES
#BORABORA

Polynesien

Abenteuer in Südsee

Segeln in Französisch-Polynesien

Während der 2-wöchigen Segeltörns entdecken wir die Gesellschaftsinseln Französisch-Polynesiens, die sich wie eine Perlenschnur von Tahiti aus Richtung Nordwesten ausbreiten. Auf diesem sehr ursprünglichen Fleckchen Erde gibt es zwar verhältnismäßig wenige typische Sightseeingspots, dafür gibt es Natur der Superlative: die bunteste Unterwasserwelt, die  feinsandigsten Strände und das türkiseste Wasser.

Unsere Highlights

Sowohl unter als auch über Wasser gibt es unzählige Höhepunkte. Vom Schnorcheln mit freilebenden Buckelwalen über Wanderungen durch dichtesten Dschungel bis hin zum Segeln unter dem Sternenhimmel - und das alles in der vielleicht beeindruckendsten Naturkulisse der Welt!

Törncharakter

Wir segeln etwa 3-6 Stunden am Tag (+2 Nachtfahrten), um auch die entlegenen Inseln zu erkunden und legen dabei ca. 400 sm zurück.

Wenig Wind
Viel Wind
Buchten
Häfen
Selbst Kochen
Restaurant

Die Südsee - das Sehnsuchtsziel

Französisch-Polynesien ist zu Recht das Sehnsuchtsziel vieler Menschen: Die bekannten Bilder von Bora-Bora mit den weißen Stränden, türkisblauem Wasser und auf stelzen gebauten Bungalows kommen unserem Verständnis vom Paradies verdammt nah - und in Echt sieht es dann alles noch spektakulärer aus! Da die Locals sehr auf ihre Heimat achten und es hier keinen Massentourismus gibt, ist die Natur über und unter dem Wasser bis heute sehr ursprünglich.

Innerhalb der Atolle haben wir oft nur kurze Etappen von einem Spot zum nächsten. So bleibt uns an den meisten Tagen genug Zeit für ausgedehnte Badestopps mit Aussicht auf steile Vulkanhänge und mit Palmen gesäumte Sandstrände. Wer mag kann sich auch seinen Schnorchel schnappen oder mit dem Kajak die Inseln erkunden. Zwischen den verschiedenen Inseln kommen dann alle Fans des Offshore-Segelns voll auf ihre Kosten - für Abwechslung ist also gesorgt.

Direkt nach der Buchung bekommst du deine Zugangsdaten für den Crew-Chat. Hier kannst du mit deiner Crew deine An- und Abreise abstimmen - je nachdem wie man fliegt lohnt sich auch noch ein Zwischenstopp in Neuseeland oder ein Abstecher zu einem der weiter entfernten Archipelen wie den Cook-Inseln oder den Tuamotus. Immerhin ist man nicht oft am anderen Ende der Welt :)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu deiner Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie dir bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen deiner Nutzung der Dienste gesammelt haben. Du akzeptierst unsere Cookies, wenn du fortfährst diese Webseite zu nutzen.