#TAPAS
#NATURINSEL

Mallorca

Aktiv Segeltörn in Spanien
Highlights

Zwar werden wir die Route individuell an das Wetter und den Wünschen der Crew anpassen, aber es gibt trotzdem ein paar Highlights, die du auf jeden Fall auf dem Schirm haben solltest, wenn du ab Mallorca segeln willst.

Es Trenc

Sand zwischen den Zehen spüren

Der vier Kilometer lange, unbebaute Strand Es Trenc ist der ideale Spot für alle Naturliebhaber. Schnapp dir einfach das Schlauchboot und ab geht's zu diesem außergewöhnlichen Fleckchen Erde. Je nach Essensvorliebe, bringt dich dein Skipper zu einem passenden Restaurant am Ufer, wo du zuerst lokale Spezialitäten probierst und später dann den Abend bei einem Drink mit den Füßen im Sand ausklingen lässt.
Cala Sa Nau

Kleine Bucht ganz groß

Mit dem Segelschiff gelangst du spielend leicht an Orte, die vom Land aus nur mit dem Auto erreichbar sind. Cala Sa Nau ist so ein Platz - die winzige Bucht mit ihrem kleinen Sandstrand schmiegt sich zwischen die grün bewachsenen Felsen. Genieße einen Drink an der Chiringuito Bar, wo ab 17 Uhr die Musik aufgedreht wird. Vor dem Abendessen im Restaurant empfiehlt sich ein Spaziergang zu einer Klippe mit schönem Ausblick.
Cabrera

Naturparadies vor der Küste

Ein absolutes Highlight deiner Segelwoche ist das Naturreservat der vorgelagerten Insel Cabrera. Die weitgehend unbewohnte „Ziegeninsel“ lädt mit ihrer sagenhaften Landschaft zu kurzen oder längeren Wanderungen ein - ein Ort zum innehalten und Natur genießen. Genieße unbedingt den Blick vom alten Kastell zum Sonnenuntergang! Als Belohnung für die kleine Wanderung kannst du dir danach tolle Tapas und kalte Getränke in der einzigen Bar am Platz gönnen.
Porto Cristo

Tapas an der Hafenkante

Smaragdgrünes Wasser und eine atemberaubende Felskulisse: Cala Magraner ist die Traum-Location für deinen heutigen Badestopp! Die drei tiefen Einbuchtungen sind umrahmt von hoch aufragenden Steilklippen. Du ankerst in einer gut geschützten Bucht und schlemmst abends Tapas in einem Lokal in Porto Cristo - dem einzigen Hafen beim Mitsegeln auf Mallorca.
Porto Colom

Ruhiges Fischerdorf zum ausspannen

Um die Akkus zu laden geht es in das kleine, ruhige Fischerdorf Porto Colom. Hier gibt es zwar den größten Naturhafen Mallorcas, aber wir werfen lieber etwas Abseits den Anker. Der Ort ist bisher vom Massentourismus verschont geblieben und wir können noch die charakteristischen Züge eines für das ursprüngliche Mallorca typischen Fischereistädtchens erfahren. Wer sich am Stand-Up-Paddling versuchen will, kann sich hier vom Skipper das nötige Equipment leihen lassen.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu deiner Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie dir bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen deiner Nutzung der Dienste gesammelt haben. Du akzeptierst unsere Cookies, wenn du fortfährst diese Webseite zu nutzen.